Aktive 2. Liga - Mannschaftsberichte 2016
1. Runde gegen Belp 4:5 Das Saisonziel lautet quasi wie jedes Jahr: Aufstiegsspiele – somit wäre der Ligaerhalt ohne zu Zittern im Trockenen. Das Ziel heute? Möglichst viele Punkte sammeln und vor Allem im Doppel konsequent punkten. Bei heiss strahlender Sonne konnten wir die erste Runde des diesjährigen Interclubs zu Hause in Angriff nehmen. Die Gegner aus Belp konnten ohne weitere Probleme mit ihren Fliegern auf Marti’s Wiese landen. Sänä und Lüku eröffneten das Geschehen. Lüku auf 6 gesetzt, kämpfte trotz Füsse voller Blasen tapfer. Leider ging das Spiel nach klarem ersten Satz und einem umkämpften zweiten Satz im Tiebreak 3:6 6:7 verloren. Sänä erwischte einen mässigen Start, doch konnte er den ersten Satz im Tiebreak nach Hause schaukeln. Im zweiten Satz biss er sich nach kurzen Abnützungserscheinungen durch und gewann schlussendlich 7:6 7:5. Mätthu erwischte den Ferrari als Nummer 1 gesetzt. Der Gegner hiess nicht nur Ferrari sondern spielte auch dementsprechend (letztes Jahr noch R3 und so). Mätthu probierte Alles und passierte den Ferrari Long Line à la Lamborghini. Leider hiess das Resultat am Ende trotzdem 2:6 2:6. Päscu fand an diesem Tag sein Spiel nie richtig. Den ersten Satz gewann er noch Souverän, doch dann lief nicht mehr viel und der Gegner begann besser zu spielen. Trotz Führung im 3. Satz verlor er 6:3 1:6 3:6. Schade… Cristian fand auch nie richtig in sein Spiel, zum Glück ging es dem Gegner ähnlich, so blieb das Spiel spannend. Mit seiner Routine bezwang Cri sein Gegenüber mit 7:5 4:6 6:2. Nun war es an Studi noch den Ausgleich zu erspielen nach den Einzelpartien. Er spielte beeindruckend mit vielen Vorhandwinnern. Leider verlor er je länger das Match dauerte ein bisschen den Faden. Dies reichte dem konstant spielenden Gegner die Partie zu wenden und für Belp zu entscheiden. 6:4 4:6 3:6 lautete das Resultat im letzten Einzel. Nun eben, punkten in den Doppel. Mätthu musste mit Lüku schon wieder gegen den Ferrari spielen. Auch im Doppel zeigte er seine Klasse und wenn es ihn brauchte, war auch sein Partner zur Stelle. Da gab es nichts zu machen. Verdient holte sich Belp mit 2:6 0:6 den fünften und entscheidenden Punkt der Begegnung. Päscu und Cristian spielten sehr solide und gewannen ihr Doppel souverän mit 6:2 6:2 – gute Arbeit Jungs! Sänä und Studi spielten im letzten Doppel des Tages sehr Variantenreich was mehr oder weniger auch super funktionierte! Mit 6:2 7:6 konnten Sie den 4 Punkt für Fraubrunnen holen. Mit leckeren Steaks und Pasta à la Cristian und genügend Salatsauce (gäu Studi) liessen wir den ersten Spieltag ausklingen. Der traditionelle Streuselkuchen von Sänä war natürlich auch wieder am Start was Cri einmal mehr auf Wolke 7 schweben liess. Es war eine faire und spannende Begegnung mit super Gästen! Vielen Dank dafür. Beim nächsten Spiel wieder Vollgas geben, die Chancen nützen und weiterhin Freude am Tennis haben, dann holen wir uns den Sieg!