Jungsenioren 2.Liga - Mannschaftsbericht 2015
1. Runde Wander - Fraubrunnen (Nachtragsspiel) Nach dem doch recht erfolgreichen Resultat von 4:5 gegen den TC Kyburg gingen wir mit gutem Gefühl nach Bern. Beim TC Wander wartete eine insgesamt ungefähr gleich klassierte Mannschaft auf uns. So stand die Begegnung nach teils umkämpften Partien nach den Einzelspielen 4:2 zu unseren Gunsten. Oli, Marcel, Fabio und Tom trugen zu diesem erfreulichen Zwischenresultat bei.   Also musste die definitive Entscheidung in den Doppels fallen: Leider verloren Oli und Fabio sowie Marcel und Hampi ihre Partien. Dank dem Sieg von Tom und Marco schaute das Schlussresultat von 5:4 für unsere Mannschaft raus. Trotz diesem Sieg steht uns nun in Kürze ein Abstiegsspiel bevor. Wir werden selbstverständlich versuchen, die kommende Partie möglichst erfolgreich zu gestalten.   Hampi Meyer 2. Runde Fraubrunnen - Kyburg Thun 4:5 Nach dem verpatzten Saisonauftakt galt es beim Heimspiel gegen Kyburg Thun, ein erstes Zeichen in der zweiten Liga zu setzen. Mit der entsprechenden Motivation gingen wir ans Werk und so stand es nach den ersten beiden Einzeln von Fredi und Oli bereits zwei zu null für uns. Auch bei den nächsten beiden Partien sah es sehr gut aus, doch dann schlug die Verletzungshexe zu und Beni musste leider w.o. erklären. Fäbu gewann seine Partie noch souverän, aber in der Folge mussten sich dann auch Hampi und Marcel - trotz wackerer Gegenwehr gegen besser klassierte Gegner - geschlagen geben. Nachdem wir noch eines von zwei Doppeln gewinnen konnten (das dritte mussten wir leider mangels einsatzfähiger Spieler forfait erklären), ging zwar die Begegnung mit 5 zu 4 an Kyburg Thun, aber wir konnten mit der gezeigten Leistung dennoch sehr zufrieden sein. Den anschliessenden kulinarischen Teil hatten wir uns somit redlich verdient und auch dementsprechend bei perfektem Grillwetter genossen (ein spezieller Dank gilt unserem Captain für die gewohnt gekonnte Grillade mit Spezialaufguss und Beni für die tatkräftige Unterstützung trotz Verletzung).