Aktive 2. Liga - Mannschaftsbericht 2015
1. Runde Fraubrunnen - Sporting BE  4-5 Heim aber doch Auswärtsspiel. Aufgrund Platzmangels spielten wir unser Heimspiel in Jegenstorf. Und schon bald sah man, dass nicht alle aus unserem Team Sandhasen sind. Tinu und Dömi verloren ihr Einzel unötig. Am Marc sein Gegner war zu stark. Louis und Sebastian gewannen ihre Spiele souverän. Ein wahrer Krimi war das Spiel von Marco. Von seinem Gegner bekam man eine gute Lehrstunde wie man sich auf dem Platz nicht verhält. Trotzdem konnte Marco den Match in drei Sätzen für sich entscheiden. In den Doppel konnten leider nur Tinu und Louis in einem hart umkämpften Spiel gewinnen. So verloren wir trotz guter Gegenwehr 4-5. Das Tiramisu von Jacqueline tröstete uns über die Niederlage hinweg. Vielen Dank an Jegenstorf für die tolle Gastfreundschaft! Merci Sabine! 2. Runde gegen Kyburg Thun 1:8 Wir empfingen am Sonntagmorgen bei wunderschönem Wetter Kyburg Thun. Einige mit dem Grand Prix in den Beinen, andere völlig ausgeruht. Tinu und Dominic durften als erstes ran, wobei sie beide gut kämpften und Tinu schlussendlich trotz toller Leistung und Satzbällen 5:7 6:7 verlor. Dominic hätte im zweiten Satz beinahe noch aufgeholt, verlor dennoch ebenfalls in zwei Sätzen. Sebastian, Marco, Fly und Reto verloren alle, nach teils guten und teils weniger berauschenden Leistungen ihre Einzel deutlich. Die Gegner aus Thun waren aber allesamt besser klassiert. So stand es nach den Einzeln 0:6 und wir probierten wenigstens einen oder zwei Punkte zu holen. Tinu und Fly als Doppel drei gewannen ihr Spiel souverän und sicherten unseren ersten Punkt. Marco und Sebastian als Doppel eins hatten keine Chancen und verloren deutlich. Dominic und Reto legten zwar fulminant los und lagen bald in Führung, verloren schlussendlich aber ebenfalls deutlich. Nach dem Spiel gab es den traditionellen Festschmaus (merci Jacqueline) und so konnten wir den Tag doch noch versöhnlich abschliessen. 3. Runde gegen Adelboden 2:7 Wir trugen unser Nachtragsspiel bei kühlem aber trockenem Wetter in Adelboden aus. Um den dritten Platz in der Gruppe zu erreichen und somit im Abstiegsspiel das Heimrecht zu besitzen, hätten wir vier Punkte benötigt. Auf dem Papier war diese Aufgabe sicherlich lösbar. Tinu und Marc auf den ersten beiden Positionen hatten beide keine Chance, Tinu wurde von seinem Gegner wortwörtlich wegserviert. Die Einzel drei und vier trugen Louis und Sebastian aus. Louis verlor gegen seinen Gegner in zwei Sätzen, es war jedoch nicht sein Tag. Sebastian verlor sein Einzel trotz Satzführung und einem 4:1 Vorsprung im zweiten Satz. Genau das gleiche passierte auch Reto, ebenfalls nach einem 4:1 im zweiten Satz. Zwei völlig unnötig verschenkte Punkte. Dominic gewann auf Position sechs souverän, womit wir nach den Einzeln wenigstens einen Punkt auf dem Konto hatten. Die Doppel bestritten wir anschliessend nicht in Bestbesetzung. Dominic und Marc hatten keine Chance, wie auch Fly und Lukas. Sebastian und Reto spielten gegen die gleichen Gegner wie in den Einzeln, wieder war die Leistung enttäuschend, trotzdem reichte es dieses Mal zum Sieg über drei Sätze. Somit holten wir zwei Punkte, die zwei fehlenden muss man nicht lange suchen. Nachdem alle die Ausfahrt aus dem Parkhaus gefunden hatten, machten wir noch einen Zwischenhalt bei der Hängebrücke Hostalde und machten uns dann endgültig auf den Weg nach Hause.